WillkommenBilder unserer KitaPädagogische KonzeptionPädagogischesOrganisatorisches
Evangelische Kita "Knirpsenland"
Groß Machnow
Angebote
Kinderkirche
Kernelemente der Konzeption

Unsere Kita hat eine Kapazität von 80 Plätzen. Wir können Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren  (bzw. bis zum Schuleintritt) aufnehmen.

 

Es gibt einen Krippen- und einen Kitabereich. In diesen Bereichen wird jeweils offen gearbeitet. Für Mahl- und Schlafzeiten und altersspezifische Angebote gibt es jeweils kleinere Gruppeneinteilungen.

 

Eingewöhnung

Die Eingewöhnung dient der allmählichen Integration des Kindes und der Eltern in die Kita. Sie wird individuell nach Alter und Entwicklungsstand des Kindes gestaltet. Fast immer gibt es aber 3 Phasen der Eingewöhnung, die jeweils mit den Erzieherinnen abgesprochen werden.

 

Infans

Seit Februar 2010 befinden wir uns im Prozess der Infans-Konzept Fortbildung um Bildungs- und Erziehungsqualitäten zu entwickeln.

 

Ziel des Infans-Konzeptes ist es, Mädchen und Jungen in ihren frühen Bildungsprozessen zu ermöglichen, alle Talente, alle Kräfte und alle Ressourcen, die sie mitbringen, auf einem höchstmöglichen Niveau entfalten zu können.

 

Sichtweise auf das Kind

Wir Erzieherinnen werden unserem Bildungs- und Erziehungsauftrag gerecht, indem wir dafür Sorge tragen, dass zwischen Bildung und Erziehung der Kinder eine Balance besteht, gekennzeichnet von wechselseitiger Wertschätzung und Anerkennung.

 

Die Rolle der Erzieherin

Die Erzieherinnen verhalten sich dem Kind gegenüber authentisch, einfühlsam und unterstützend. Sie beachten die Stimmung und die jeweilige Situation, in der sich das Kind befindet. Sie stellen Fragen, ermuntern das Kind, seine Gefühle und Ideen auszudrücken, reagieren angemessen auf die verbalen und nonverbalen Hinweise des Kindes.

Sie nehmen Rücksicht auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche des Kindes. Die Erzieherinnen begegnen den Kindern mit Achtung und Wertschätzung. Dabei geht es darum, die Kinder nicht zu verändern, sondern sie in ihren Eigenheiten und Besonderheiten zu verstehen. Sie helfen jedem Kind, sich seinen Möglichkeiten entsprechend zu entwickeln.



Beobachtung und Dokumentation

Die Grundlage für eine zielgerichtete Bildungsarbeit ist die beobachtende Wahrnehmung des Kindes, gerichtet auf seine Möglichkeiten und die individuelle Vielfalt seiner Handlungen, Vorstellungen, Ideen, Werke, Problemlösungen.

 

Mit dem Beobachten erfassen wir, welche Interessen die Kinder umgeben und welche Impulse sie in ihrem individuellen Bildungsprozess benötigen.

 

 

Das Spiel

Das Spiel ist die Haupttätigkeit des Kindes.

Im Spiel erwirbt das Kind Erfahrungen mit sich selbst, mit der Um - und Mitwelt, die auf unmittelbarem Erleben mit allen Sinnen (Hören, Sehen, Tasten, Riechen, Schmecken) beruhen. Es wächst durch das Spiel in die Welt hinein, erfährt, umfasst und begreift sie. Das Kind lernt spielerisch Fähigkeiten, Fertigkeiten, Tätigkeiten und kann so in seiner emotionalen, sozialen, motorischen und intellektuellen Entwicklung seinen Weg gehen.

 

Religionspädagogische Arbeit

Die religiöse Erziehung ist kein gesonderter Teil unserer Arbeit, sondern Bestandteil unseres täglichen Miteinanders. Die vorbehaltlose Annahme der Menschen soll sich im alltäglichen widerspiegeln, im Umgang mit den Kindern, in der Bearbeitung von Konflikten, in der Achtung des Einzelnen als ein Mensch, der mit einer unantastbaren Würde ausgestattet ist.

 

 

Zusammenarbeit mit den Eltern

Bildung und Erziehung fangen in der Familie an. Wir schätzen die Erziehungsarbeit der Eltern besonders hoch ein und wollen gemeinsam mit Ihnen als Erziehungspartner die Verantwortung für Ihr Kind übernehmen.

 

 

Die ausführliche pädagogische Konzeptions unserer Kita finden Sie hier.